Search

Aktuelle Nachrichten

Bischof Metaos, Bischof und Leiter des Klosters Al Sourian und die Synode der Mönche des Klosters rufen mit großem Leid und Kummer nach Bischof Bischoy, Bischof von Damietta und Kafr El-Scheich, Leiter des Klosters der Maertyrerin Demiana in der Wueste von Belqas, Leiter der Theologischen Abteilung des Instituts für Koptische Studien und ehemaliger Sekretär der Heiligen Synode .

Sein reiner Geist raste im Paradies der Glückseligkeit. Herzliches Beileid für seine Kinder und Geliebten. Der ihm bei seinem Kampf auf Boden geholfen hat, helfe uns in unserem Kampf, damit wir Anteil und Erbteil mit den Engeln und Heiligen haben können.

Tasbeha & Messe Termine

Termine der Tasbeha und Messen TEST 

Haus des Rueckzuges

Haus des Rueckzuges TEST 

Startseite

Der zweite Sonntag im Kiyahk.

Abendweihrauch.

Erhebt euch und steht in Gottesfurcht, seid aufmerksam in Weisheit, um das heilige.

Evangelium zu hören. Ein Abschnitt aus dem heiligen Evangelium nach Lukas, dem.

Evangelisten und reinen Apostel. .

Sein Segen sei mit uns. Amen. .

Psalm (Ps 144, 5;7) .

Aus den Psalmen unseres Lehrers David, .

des Propheten und Königs. Sein Segen sei mit uns. Amen. .

Herr, neig deinen Himmel und steig herab, rühre die Berge an, sodass sie.

rauchen. Streck deine Hände aus der Höhe herab und befreie mich; reiß mich.

heraus. .

Alleluja.

Gesegnet sei der, der kommt im Namen des Herrn. Unser Herr, unser Gott, unser Erlöser und unser aller König, Jesus Christus, der Sohn des lebendigen Gottes, ihm gebührt Ehre in.

Ewigkeit. Amen..

Evangelium (Lk 7, 36-50) .

Jesus ging in das Haus eines Pharisäers, der ihn zum Essen eingeladen.

hatte, und legte sich zu Tisch. Als nun eine Sünderin, die in der Stadt lebte,erfuhr, dass er im Haus des Pharisäers bei Tisch war, kam sie mit einem.

Alabastergefäß voll wohlriechendem Öl und trat von hinten an ihn heran. Dabei

weinte sie und ihre Tränen fielen auf seine Füße. Sie trocknete seine Füße mit.

ihrem Haar, küsste sie und salbte sie mit dem Öl. .

Als der Pharisäer, der ihn eingeladen hatte, das sah, dachte er: Wenn er wirklich.

ein Prophet wäre, müsste er wissen, was das für eine Frau ist, von der er sich.

berühren lässt; er wüsste, dass sie eine Sünderin ist. Da wandte sich Jesus an ihn.

und sagte: Simon, ich möchte dir etwas sagen. Er erwiderte: Sprich, Meister! .

Jesus sagte: Ein Geldverleiher hatte zwei Schuldner; der eine war ihm.

fünfhundert Denare schuldig, der andere fünfzig. Als sie ihre Schulden nicht.

bezahlen konnten, erließ er sie beiden. Wer von ihnen wird ihn nun mehr lieben? .

Simon antwortete: Ich nehme an, der, dem er mehr erlassen hat. Jesus sagte zu.

ihm: Du hast recht. Dann wandte er sich der Frau zu und sagte zu Simon: Siehst.

du diese Frau? Als ich in dein Haus kam, hast du mir kein Wasser über die Füße.

gegossen; sie aber hat ihre Tränen über meinen Füßen vergossen und sie mit.

ihrem Haar abgetrocknet. Du hast mir zur Begrüßung keinen Kuss gegeben; sie.

aber hat mir, seit ich hier bin, unaufhörlich die Füße geküsst. Du hast mir nicht.

das Haar mit Öl gesalbt; sie aber hat mir mit ihrem wohlriechenden Öl die Füße gesalbt. .

Deshalb sage ich dir: Ihr sind ihre vielen Sünden vergeben, weil sie (mir) so viel.

Liebe gezeigt hat. Wem aber nur wenig vergeben wird, der zeigt auch nur wenig.

Liebe. Dann sagte er zu ihr: Deine Sünden sind dir vergeben. Da dachten die anderen Gäste: Wer ist das, dass er sogar Sünden vergibt? Er aber sagte zu der.

Frau: Dein Glaube hat dir geholfen. Geh in Frieden! .

Ehre sei unserem Herrn in Ewigkeit. Amen. .

Morgenweihrauch.

Erhebt euch und steht in Gottesfurcht, seid aufmerksam in Weisheit, um das heilige.

Evangelium zu hören. Ein Abschnitt aus dem heiligen Evangelium nach Lukas, dem.

Evangelisten und reinen Apostel. .

Sein Segen sei mit uns. Amen. .

Psalm (Ps 72, 6-7) .

Aus den Psalmen unseres Lehrers David, .

des Propheten und Königs. Sein Segen sei mit uns. Amen. .

Er ströme wie Regen herab auf die Felder, wie Regenschauer, die die Erde.

benetzen. Die Gerechtigkeit blühe auf in seinen Tagen und großer Friede.

Alleluja.

Gesegnet sei der, der kommt im Namen des Herrn. Unser Herr, unser Gott, unser Erlöser und unser aller König, Jesus Christus, der Sohn des lebendigen Gottes, ihm gebührt Ehre in.

Ewigkeit. Amen. .

Evangelium (Lk 11, 20-28) .

Wenn ich aber die Dämonen durch den Finger Gottes austreibe, dann ist doch das Reich Gottes schon zu euch gekommen. Solange ein bewaffneter.

starker Mann seinen Hof bewacht, ist sein Besitz sicher; wenn ihn aber ein.

Stärkerer angreift und besiegt, dann nimmt ihm der Stärkere all seine Waffenweg, auf die er sich verlassen hat, und verteilt die Beute. Wer nicht für mich ist,der ist gegen mich; wer nicht mit mir sammelt, der zerstreut. .

Ein unreiner Geist, der einen Menschen verlassen hat, wandert durch die Wüste.

und sucht einen Ort, wo er bleiben kann. Wenn er keinen findet, sagt er: Ich will.

in mein Haus zurückkehren, das ich verlassen habe. Und wenn er es bei seiner.

Rückkehr sauber und geschmückt antrifft, dann geht er und holt sieben andere.

Geister, die noch schlimmer sind als er selbst. Sie ziehen dort ein und lassen sich.

nieder. So wird es mit diesem Menschen am Ende schlimmer werden als vorher. .

Als er das sagte, rief eine Frau aus der Menge ihm zu: Selig die Frau, deren Leib.

dich getragen und deren Brust dich genährt hat. Er aber erwiderte: Selig sind.

vielmehr die, die das Wort Gottes hören und es befolgen. .

Ehre sei unserem Herrn in Ewigkeit. Amen..

Die heilige Liturgie.

Paulusbrief (Röm 3, 1-31 und 4, 1-3) .

Lesung aus dem Brief unseres Lehrers Paulus, des Apostels, an die Römer. .

Sein Segen sei mit uns. Amen. .

Was ist nun der Vorzug der Juden, der Nutzen der Beschneidung? Er ist.

groß in jeder Hinsicht. Vor allem: Ihnen sind die Worte Gottes anvertraut. Wenn.

jedoch einige Gott die Treue gebrochen haben, wird dann etwa ihre Untreue die.

Treue Gottes aufheben? Keineswegs! Gott soll sich als der Wahrhaftige.

erweisen, jeder Mensch aber als Lügner, wie es in der Schrift heißt: So behältst.

du Recht mit deinen Worten und trägst den Sieg davon, wenn man mit dir.

rechtet. .

Wenn aber unsere Ungerechtigkeit die Gerechtigkeit Gottes bestätigt, was sagen.

wir dann? Ist Gott - ich frage sehr menschlich - nicht ungerecht, wenn er seinen.

Zorn walten lässt? Keineswegs! Denn wie könnte Gott die Welt sonst richten? .

Wenn aber die Wahrheit Gottes sich durch meine Unwahrheit als noch größer.

erweist und so Gott verherrlicht wird, warum werde ich dann als Sünder.

gerichtet? Gilt am Ende das, womit man uns verleumdet und was einige uns in.

den Mund legen: Lasst uns Böses tun, damit Gutes entsteht? Diese Leute werden.

mit Recht verurteilt. .

Was heißt das nun? Sind wir als Juden im Vorteil? Ganz und gar nicht. Denn wir.

haben vorher die Anklage erhoben, dass alle, Juden wie Griechen, unter der.

Herrschaft der Sünde stehen, wie es in der Schrift heißt: Es gibt keinen, der.

gerecht ist, auch nicht einen; es gibt keinen Verständigen, keinen, der Gott.

sucht. Alle sind abtrünnig geworden, alle miteinander taugen nichts. Keiner tut.

Gutes, auch nicht ein einziger. .

Ihre Kehle ist ein offenes Grab, mit ihrer Zunge betrügen sie; Schlangengift ist.

auf ihren Lippen. Ihr Mund ist voll Fluch und Gehässigkeit. Schnell sind sie.

dabei, Blut zu vergießen; Verderben und Unheil sind auf ihren Wegen, und den.

Weg des Friedens kennen sie nicht. Die Gottesfurcht steht ihnen nicht vor.

Augen. .

Wir wissen aber: Was das Gesetz sagt, sagt es denen, die unter dem Gesetz.

leben, damit jeder Mund verstummt und die ganze Welt vor Gott schuldig wird. .

Denn durch Werke des Gesetzes wird niemand vor ihm gerecht werden; durch.

das Gesetz kommt es vielmehr zur Erkenntnis der Sünde. .

Jetzt aber ist unabhängig vom Gesetz die Gerechtigkeit Gottes offenbart worden, .

bezeugt vom Gesetz und von den Propheten: die Gerechtigkeit Gottes aus dem.

Glauben an Jesus Christus, offenbart für alle, die glauben. Denn es gibt keinen.

Unterschied: Alle haben gesündigt und die Herrlichkeit Gottes verloren. Ohne es.

verdient zu haben, werden sie gerecht, dank seiner Gnade, durch die Erlösung in.

Christus Jesus. .

Ihn hat Gott dazu bestimmt, Sühne zu leisten mit seinem Blut, Sühne, wirksam.

durch Glauben. So erweist Gott seine Gerechtigkeit durch die Vergebung der.

Sünden, die früher, in der Zeit seiner Geduld, begangen wurden; er erweist seine.

Gerechtigkeit in der gegenwärtigen Zeit, um zu zeigen, dass er gerecht ist und.

den gerecht macht, der an Jesus glaubt. Kann man sich da noch rühmen? Das ist.

ausgeschlossen. Durch welches Gesetz? Durch das der Werke? Nein, durch das.

Gesetz des Glaubens. .

Denn wir sind der Überzeugung, dass der Mensch gerecht wird durch Glauben, .

unabhängig von Werken des Gesetzes. Ist denn Gott nur der Gott der Juden, .

nicht auch der Heiden? Ja, auch der Heiden, da doch gilt: Gott ist der Eine. Er.

wird aufgrund des Glaubens sowohl die Beschnittenen wie die Unbeschnittenen.

gerecht machen. Setzen wir nun durch den Glauben das Gesetz außer Kraft? Im.

Gegenteil, wir richten das Gesetz auf. .

Müssen wir nun nicht fragen: Was hat dann unser leiblicher Stammvater.

Abraham erlangt? Wenn Abraham aufgrund von Werken Gerechtigkeit erlangt.

hat, dann hat er zwar Ruhm, aber nicht vor Gott. Denn die Schrift sagt: Abraham.

glaubte Gott und das wurde ihm als Gerechtigkeit angerechnet. .

Die Gnade Gottes des Vaters sei mit Euch, meine Väter und Brüder. Amen. .

Katholikon (1.Joh 1,1-10 und 2,1-2) .

Lesung aus dem ersten katholischen Brief unseres Lehrers Johannes, des Apostels. .

Sein Segen sei mit uns. Amen. .

Was von Anfang an war, was wir gehört haben, was wir mit unseren.

Augen gesehen, was wir geschaut und was unsere Hände angefasst haben, das.

verkünden wir: vom Wort des Lebens sprechen wir. Denn das Leben wurde.

offenbart; wir haben gesehen und bezeugen und verkünden euch das ewige.

Leben, das beim Vater war und uns offenbart wurde. Was wir gesehen und.

gehört haben, das verkünden wir auch euch, damit auch ihr Gemeinschaft mit.

uns habt. Wir aber haben Gemeinschaft mit dem Vater und mit seinem Sohn.

Jesus Christus. Wir schreiben dies, damit unsere Freude vollkommen ist. .

Das ist die Botschaft, die wir von ihm gehört haben und euch verkünden: Gott.

ist Licht und keine Finsternis ist in ihm. Wenn wir sagen, dass wir Gemeinschaft.

mit ihm haben, und doch in der Finsternis leben, lügen wir und tun nicht die.

Wahrheit. Wenn wir aber im Licht leben, wie er im Licht ist, haben wir.

Gemeinschaft miteinander und das Blut seines Sohnes Jesus reinigt uns von aller.

Sünde. .

Wenn wir sagen, dass wir keine Sünde haben, führen wir uns selbst in die Irre.

und die Wahrheit ist nicht in uns. Wenn wir unsere Sünden bekennen, ist er treu.

und gerecht; er vergibt uns die Sünden und reinigt uns von allem Unrecht. Wenn.

wir sagen, dass wir nicht gesündigt haben, machen wir ihn zum Lügner und sein.

Wort ist nicht in uns. .

Meine Kinder, ich schreibe euch dies, damit ihr nicht sündigt. Wenn aber einer.

sündigt, haben wir einen Beistand (Parakletos) beim Vater: Jesus Christus, den.

Gerechten. Er ist die Sühne für unsere Sünden, .

Liebt nicht die Welt und was in der Welt ist. Die Welt und ihre Begierden.

vergehen. Wer aber den Willen Gottes tut, bleibt in Ewigkeit. Amen. .

Apostelgeschichte (Apg 7, 30-34) .

Ein Kapitel aus der Geschichte unserer Väter, der reinen Apostel. .

Ihr Segen sei mit uns. Amen. .

Als vierzig Jahre vergangen waren, erschien ihm in der Wüste beim Berg.

Sinai ein Engel im Feuer eines brennenden Dornbusches. Als Mose die.

Erscheinung sah, wunderte er sich darüber. Er ging näher hin, um sie genauer zu.

betrachten. Da ertönte die Stimme des Herrn: Ich bin der Gott deiner Väter, der.

Gott Abrahams, Isaaks und Jakobs. Mose begann zu zittern und wagte nicht.

hinzusehen. .

Da sagte der Herr zu ihm: Zieh deine Schuhe aus! Denn der Ort, wo du stehst, .

ist heiliger Boden. Ich habe das Elend meines Volkes in Ägypten gesehen und.

seine Klage gehört. Ich bin herabgestiegen, um sie zu retten. Und jetzt geh, ich.

sende dich nach Ägypten. .

Das Wort Gottes wächst noch in dieser Kirche und in jeder Kirche. Amen. .

. Erhebt euch und steht in Gottesfurcht, seid aufmerksam in Weisheit, um das heilige.

Evangelium zu hören. Ein Abschnitt aus dem heiligen Evangelium nach Lukas, dem.

Evangelisten und reinen Apostel. Sein Segen sei mit uns. Amen. .

Psalm (Ps 45, 11-12) .

Aus den Psalmen unseres Lehrers David, .

des Propheten und Königs. Sein Segen sei mit uns. Amen. .

Höre, Tochter, sieh her und neige dein Ohr, vergiss dein Volk und dein.

Vaterhaus! Der König verlangt nach deiner Schönheit; er ist ja dein Herr.

Alleluja.

Gesegnet sei der, der kommt im Namen des Herrn. Unser Herr, unser Gott, unser Erlöser und.

unser aller König, Jesus Christus, der Sohn des lebendigen Gottes, ihm gebührt Ehre in.

Ewigkeit. Amen. .

Evangelium (Lk 1, 26-38) .

Im sechsten Monat wurde der Engel Gabriel von Gott in eine Stadt in.

Galiläa namens Nazareth zu einer Jungfrau gesandt. Sie war mit einem Mann.

namens Josef verlobt, der aus dem Haus David stammte. Der Name der Jungfrau.

war Maria. Der Engel trat bei ihr ein und sagte: Sei gegrüßt, du Begnadete, der.

Herr ist mit dir. Sie erschrak über die Anrede und überlegte, was dieser Gruß zu.

bedeuten habe. .

Da sagte der Engel zu ihr: Fürchte dich nicht, Maria; denn du hast bei Gott. Gnade gefunden. Du wirst ein Kind empfangen, einen Sohn wirst du gebären: .

dem sollst du den Namen Jesus geben. Er wird groß sein und Sohn des Höchsten.

genannt werden. Gott, der Herr, wird ihm den Thron seines Vaters David geben. .

Er wird über das Haus Jakob in Ewigkeit herrschen und seine Herrschaft wird.

kein Ende haben. Maria sagte zu dem Engel: Wie soll das geschehen, da ich.

keinen Mann erkenne? .

Der Engel antwortete ihr: Der Heilige Geist wird über dich kommen, und die.

Kraft des Höchsten wird dich überschatten. Deshalb wird auch das Heilige, . geboren wird, Sohn Gottes genannt werden. Auch Elisabet, deine Verwandte, .

hat noch in ihrem Alter einen Sohn empfangen; obwohl sie als unfruchtbar galt, .

ist sie jetzt schon im sechsten Monat. Denn für Gott ist nichts unmöglich. Da.

sagte Maria: Ich bin die Magd des Herrn; mir geschehe, wie du es gesagt . Danach verließ sie der Engel.

Ehre sei unserem Herrn in Ewigkeit. Amen.

Spirituelle Ueberlegungen

Moenche Wunder

 abouna fltaous

Neu Veröffentlicht

neu veröffentlicht TEST 

Liturgie-Bischof Metaos

Liturgische Eintraege vom Bischof Metaos TEST